Wildkräuter "first flush"

Detox mit den wilden Winzlingen



Juchuuuu – die Wildkräuter sind wieder da!!!! Die helle Sonne des Vorfrühlings hat die kleinen grünen Powerpflanzen aus ihrem Winterschlaf erweckt. Wer genau hinschaut, kann jetzt bereits eine große Vielfalt an Wildkräutern entdecken und den tristen Winterspeiseplan mit wertvollen Mineralien und Vitaminen aufwerten.


Holt Euch den Wildkräuter "First flush" auf den Teller und gönnt Eurem Immunsystem und Stoffwechsel einen Frischekick💪. Die zarten Triebe spitzen bereits überall heraus und strotzen nur so vor Energie.


Knoblauchrauke, Brennesseln und ihre sanften Schwestern die Taubnesseln, Wiesenkerbel, Vogelmiere, Labkraut, Bärlauch, Sauerklee, Giersch und natürlich das Vitamin C Wunder Scharbockskraut...daraus lässt sich im Handumdrehen eine gesundes und leckeres Wildkräutersüppchen zaubern.


Oder wie wär´s mit einem Quinoasalat mit Rohkost, Feta und frischem Scharbockskraut...ein leichter, proteinreicher Snack mit vielen Ballaststoffen und Vitaminen. Ideal auch zum Mitnehmen ins Büro oder nach dem Sport.



Wildkräutersuppe (für 2 Personen)



Zutaten:

  • 2 mittelgroße (mehlige) Kartoffeln

  • 1 Karotte

  • 1 kleines Stück Petersilwurzel und/oder Sellerieknolle

  • 1 Doppelhand gemischte Frühlings-Wildkräuter (z.B. Brennessel, Giersch, Taubnessel, Vogelmiere usw. - siehe oben. Gerne auch Gänseblümchen und Löwenzahn, wenn vorhanden)

  • ca. 1 l Wasser

  • ca. 2 TL Instant-Gemüsebrühe

  • (Kräuter-)Salz und Pfeffer nach Belieben

  • Sahne oder Sauerrahm/Schmand zum Verfeinern nach Belieben


Zubereitung:

  • Kartoffeln und Gemüse schälen und klein schnipseln

  • Zerkleinertes Gemüse/Kartoffeln in 1 Liter Wasser zum Kochen bringen und weich garen.

  • Verlesene Wildkräuter mit in den Topf geben und kurz aufkochen lassen. 1x aufkochen genügt und schützt die hitzeempfindlichen Vitamine und Mineralien

  • Gekochten Gemüse-Kräuter-Mix vom Herd nehmen und mit dem Zauberstab fein pürieren

  • Nach Geschmack mit (Kräuter-)Salz, Pfeffer, Sahne, Sauerrahm abschmecken.

  • Mit Gänseblümchen oder anderen Wildkräutern anrichten

Tipp: Sehr lecker dazu sind Croutons aus würzigem Roggenbrot. Auch etwas älteres Brot lässt sich hier noch wunderbar verwerten. Dünne Scheiben aufschneiden, mit Olivenöl bepinseln und in einer beschichteten Pfanne knusprig backen. Geht schnell und ist unvergleichlich knusprig. Wer mag, vorher mit Knoblauch einreiben.



Quinoa-Kichererbsensalat mit Scharbockskraut



Zutaten:

  • 1 Tasse gemischten Quinoa

  • 1 Tasse Kichererbsen

  • 1 Karotte

  • 1 halbe rote Paprika

  • 4 braune mittelgroße Champignons

  • 1/2 Feta

  • 1 Handvoll frisches Scharbockskraut

  • Vinaigrette aus (Kräuter-)Salz, Pfeffer, (Kräuter-)Apfelessig, Leinöl, Honig, Spritzer Zitronensaft und 1 Schuss Apfelsaft

Zubereitung:

  • Quinoa nach Anweisung garen, abgießen, kalt abspülen

  • Rohkost, Champignons und Feta in kleine Würfel schneiden

  • Abgekühlten Quinoa mit Rohkost, Champignons, Feta, Kichererbsen und den verlesenen Kräutern in eine Schüssel geben

  • Alles mit der Vinaigrette gut vermischen

Tipp: Ist kein Scharbockskraut zur Hand, passen auch andere Wildkräuter der Saison wie Vogelmiere, Sauerklee, Brennessel u.a.. Statt Quinoa auch mal Buchweizen oder Bulger probieren.


Wo findest Du die ersten Wildkräuter des Vorfrühlings und wie erkennst du sie? Ich zeige es Dir gerne auf einem Kräuterstreifzug. Go wild - jetzt anmelden!

54 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die Brennessel