top of page

Weihnachtsplätzchen aus der Kräuterküche

Feinherb und farbenfroh


Endlich ist er da – der Schnee. Nach einem Spaziergang in der weißen, sanften Winterlandschaft schmecken selbstgemachte Plätzchen besonders gut. Keine Lust auf die immergleichen Plätzchenrezepte? Die Natur liefert uns wunderbare Geschmacksvariationen, die obendrein noch supergesund sind.


Hagebutten-Taler

Hagebutten sind wahre Vitamin C-Bomben. Die hübschen roten Früchte der Rosen pushen nicht nur unser Immunsystem. Hagebuttenpulver lindert langfristig auch Beschwerden Arthrose-Geplagter. Nicht zuletzt schmecken sie einfach herrlich als Marmeladen oder Tee. Hagebuttenpulver wird auch im nachfolgenden Rezept verwendet. Die Herstellung zu Hause ist zugegebenermaßen recht aufwändig. Obwohl überzeugter DIY-Fan greife ich dabei auf Fertigprodukte zurück. Es gibt mittlerweile sehr hochwertige Bio-Hagebuttenpulver im Handel.


Wissenswertes über die Hagebutte und andere Herbstfrüchte findest Du im Blogbeitrag "Herbstschätze der Natur".



Zutaten:

  • 250 g Weizen- oder Dinkelmehl

  • 75 g Zucker

  • 1 Päckchen Vanillezucker

  • 30 g Bio Hagebuttenpulver (kann auch mit Sanddornpulver gemischt werden)

  • 1 Ei

  • 125 g Butter

  • 1 Prise Salz

  • Füllung: Hagebuttenmarmelade

  • nach Geschmack Puderzucker


Zubereitung:

  • Alle Zutaten – außer Marmelade – zügig zu einem Teig verkneten und anschließend etwa 1 Stunde ruhen lassen

  • Teig ausrollen und Plätzchen bzw. Ringe ausstechen

  • Auf Backpapier bei 160 -170 Grad (Umluft) ca. 10 bis 15 Minuten backen (nicht zu lange, da die Plätzchen sonst leicht bitter werden)

  • Nach dem Auskühlen Plätzchen mit Marmelade bestreichen und Ringe aufsetzen. Wer mag, kann die fertigen Hagebutten-Taler noch mit Puderzucker bestreuen


Tipp: Ich verwende statt reiner Hagebuttenmarmelade eine Mischung aus Hagebutten, Berberitzen, Quitte, Äpfeln, Rotwein. Hier geht's direkt zu diesem Rezept Fruchtaufstrich "Herbstsonne".



Rosmarin-Busserl

In diesem Rezept kommen zwei meiner Lieblings-Zutaten zum Einsatz: Erstens Rosmarin und zweitens meine Marmeladen-Hausmarke Traube-Rosmarin. Die Trauben-Rosmarin-Marmelade ist jedes Jahr mein Favorit. So werden nicht nur die vielen Früchte aus meiner Weinlaube verwertet, sondern auch ein wunderbarer Vorrat angelegt für allerlei Verwendung. Diese Marmelade mit dem feinen Rosmarin-Aroma harmoniert zum Beispiel auch herrlich mit Käse oder verfeinert Quarkspeisen und vieles mehr.


Alternativ kannst du natürlich auch eine andere Marmelade nehmen. Schwarze Johannisbeere unterstreicht ebenfalls das fein-herbe Aroma dieser Plätzchen und ist auch im Handel einfach verfügbar.




Zutaten:

  • 160 g Butter

  • 2-3 EL frische, gehackte Rosemarinnadeln

  • 80 g Zucker

  • 200 g Weizen- oder Dinkelmehl

  • 40 g Stärkemehl

  • 1 Eidotter

  • Prise Salz

  • Puderzucker

  • Füllung: Trauben-Rosmarin-Marmelade

Zubereitung:

  • Die Butter in einem Töpfchen langsam schmelzen lassen

  • Rosmarinnadeln zugeben, kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen.

  • 20 Minuten zugedeckt ziehen lassen

  • Anschließend flüssige Rosmarinbutter durch ein sehr feines Sieb geben, Rosmarin ausdrücken und gefilterte Butter fest werden lassen

  • Feste Rosmarinbutter mit den restlichen Zutaten – außer Marmelade und Puderzucker –zügig zu einem Teig verkneten

  • Teig etwa 2 Stunden im Kühlschrank (oder bei ausreichender Kälte draußen) ruhen lassen

  • Teig zu kleinen Strängen rollen, portionsweise Teig abstechen und kleine Kugeln formen

  • Teigkugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit einem Kochlöffelstiel oder ähnlichem vorsichtig kleine Vertiefungen für die Füllung hineindrücken

  • Bei 170 Grad etwa 10-15 Minuten backen

  • Nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestreuen

  • Marmelade im Topf erhitzen bis sie flüssig ist

  • Mit einem kleinen Löffel behutsam Marmelade in die Vertiefungen füllen.

Tipp: Ich lasse diese Plätzchen immer 1 Nacht offen stehen, damit die Marmelade auch wieder richtig fest ist bevor die Plätzchen in die Dosen kommen.


Gutes Gelingen. Schöne Adventszeit. Frohe Weihnachten!

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page