DIY Knäckebrot

Schnell. Bunt. Gesund.


In vielen Gärten und Wiesen blühen noch etliche Blumen in voller Pracht. Da leuchten Ringelblumen in gelb und orange und Bienen holen sich die letzten Nektarvorräte aus dem Rotklee. Bevor die ersten Herbstfröste zuschlagen, holt Euch die Natur ins Haus und zaubert daraus ein leckeres und buntes Knäckebrot. Mit wenigen Zutaten ist es im Handumdrehen hergestellt. Das vegane DIY-Knäckebrot enthält viele Vital- und Ballaststoffe und liefert wertvolle Proteine. Es ist leicht in der Zubereitung - auch für Kochanfänger kein Problem.




Wildes Knäckebrot (vegan)


Zutaten:

  • 35g frische Blüten (z.B. Rotklee und Ringelblume) und frische oder getrocknete Samen (z.B. Nachtkerze, Wilde Möhre, aber auch Sesamöl oder Leinsamen)

  • 110g Dinkelvollkornmehl

  • 110g Haferflocken

  • 80g Kerne (z.B. Sonnenblumen- und/oder Kürbiskerne oder fertige Kernemischung)

  • 45g Olivenöl

  • 300g Wasser

  • 1 1/2 TL (Kräuter-)Salz


Zubereitung:

  • Kräuter klein schneiden und zusammen mit allen anderen Zutaten in eine Schüssel geben

  • Zutaten gründlich vermischen

  • 1 Stunde ruhen lassen

  • Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig dünn darauf verteilen

  • Bei 170 Grad (Ober-/Unterhitze) 25 Minuten backen

  • Blech kurz aus dem Ofen nehmen und mit einem Messer oder Pizzarädchen Linien vorschneiden, damit sich das Knäckebrot später besser teilen lässt

  • Weitere 25-30 Minuten backen (das Knäckebrot muss komplett durchgebacken, also fest und ohne spürbare Feuchtigkeit sein)

  • Blech aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und an den vorgeschnittenen Linien teilen


Tipp: Am besten trocken in einer Blechdose aufbewahren. Wenn es mal sehr eilig ist, kann man auch auf die einstündige Teigruhe verzichten. Funktioniert trotzdem :-)



63 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen